Gut Havichhorst in Münster-Handorf

Zukunftsforum für Unternehmer im Münsterland

Referenten

Prof. Dr. Moritz Schularick

Prof. Dr. Moritz Schularick

Makroökonom und Direktor des MacroFinance Labs

Details

Prof. Dr. Moritz Schularick ist Direktor des MacroFinance Labs und Professor für Makroökonomie an der Universität Bonn, Mitglied des Exzellenz-Clusters ECONtribute sowie ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Zuvor war er Forschungsprofessor an der New York University, Assistant Vice President an der Federal Reserve Bank of New York und hatte im Jahr 2016 die Alfred-Grosser-Professur an der Sciences Po in Paris inne. Zuvor lehrte und forschte er an der Cambridge University und der Freien Universität Berlin. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit Finanzmärkten und Vermögenspreisen, Fragen der monetären Makroökonomie und den Ursachen von Finanzkrisen und ökonomischer Ungleichheit. Seine Aufsätze sind in führenden Fachzeitschriften wie der American Economic Review, dem Quarterly Journal of Economics und dem Journal of Political Economy erschienen. Seine Forschungen werden vom European Research Council, der Volkswagen Stiftung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Er berät regelmäßig Zentralbanken, Finanzministerien, Investoren und internationale Organisationen. Im Jahr 2018 erhielt er den Gossen-Preis des Vereins für Socialpolitik, die wichtigste Auszeichnung deutscher Volkswirte.

Vortrag: 2021 ein Jahr des Aufbruchs oder der Ernüchterung?
Wird 2021 ein Jahr des Aufbruchs oder der Ernüchterung? Und wie geht es 2022 weiter? Welche wirtschaftspolitischen Weichenstellungen sind notwendig, um die Wirtschaft auf einen nachhaltigen Wachstumskurs zu bringen und die Kosten der Krise so gering wie möglich zu halten? Welche finanzwirtschaftlichen Maßnahmen müssen ergriffen werden, um Stabilität zu gewährleisten? Muss sich der Mittelstand komplett neu ausrichten? Diesen und anderen Fragen wird Herr Schularick in seinem Vortrag nachgehen.

Johannes Warth

Johannes Warth

Ermutiger, Schauspieler, Persönlichkeitsentwickler

Details

Johannes Warth ist seit mehr als 25 Jahren auf den Bühnen und in den Vortragssälen der ganzen Republik unterwegs. Durch seine mitreißende Art fordert er nicht nur das Zwerchfell, sondern auch die Gehirnwindungen seines Publikums zu Höchstleistungen heraus. Als Kabarettist, Trainer, Unternehmensberater hält er uns den Spiegel vor und bewegt uns dazu, aus der Starre und dem damit verbundenen Jammertal herauszutreten. Johannes Warth fordert heraus, das Problemdenken in ein Lösungsdenken einzutauschen.

Vortrag: 7 Schritte zum Erfolg oder wie überlebe ich im 21. Jahrhundert?
Ein Vortrag in Bildersprache, gefüllt mit komödiantischen Elementen, der festgefahrene Verhaltensweisen löst, neue Denkanstöße gibt und Perspektiven aufzeigt. Das Publikum durchlebt Staunen, Lachen und Einsicht – denn die anschaulichen Aktionen vermitteln klare Botschaften. Inhalte

  1. Seien Sie authentisch! – „Nur das Echte hat Bestand.“
  2. Seien Sie kommunikativ! – „Offene Türen führen ins Freie.“
  3. Seien Sie einfältig! – „Vielfältig denken und einfältig handeln!“
  4. Seien Sie frohlockend! – „Wer gut drauf ist, kann gut lachen!“
  5. Seien Sie mitreißend! – „Einer für alle und alle für einen!“
  6. Seien Sie tragend! – „Glücklich wird, wer glücklich macht!“
  7. Seien Sie vertrauend! – „Ich bin, also kann ich.“
Prof. Dr. Jens Südekum

Prof. Dr. Jens Südekum

Professor für Internationale Volkswirtschaft

Details

Prof. Dr. Jens Südekum arbeitet als Professor für Internationale Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wettbewerbsökonomie, an der Heinrich-Heine- Universität in Düsseldorf. Jens Südekum ist einer der bekanntesten Arbeits- und Digitalisierungswissenschaftler Deutschlands. Südekum ist als Berater für die Europäische Kommission, die Welthandelsorganisation (WTO) und den Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie die Bundesbank und Bundesregierung tätig. Er gehört lt. FAZ zu den 30 einflussreichsten Volkswirten in Europa. Jens Südekum wirkt auch als Research Fellow beim Centre for Economic Policy Research (CEPR) in London.

Vortrag: Wie steuern wir aus der Krise?
Impulse für ein resilientes Deutschland Der Ökonom und Wirtschaftswissenschaftler Jens Südekum geht davon aus, dass die Beschränkung des öffentlichen Lebens jeden Bundesbürger täglich 60 Euro kostet. „Eine Woche Lockdown kostet etwa 35 Milliarden pro Woche. Das sind fünf Milliarden pro Tag – und im Durchschnitt 60 Euro pro Bundesbürger pro Tag“, sagt Südekum.
Südekum zufolge wirkt sich die Krise deutlich schlimmer aus als erwartet. „Die ersten Prognosen, die gemacht wurden, waren zu optimistisch. Es ist jetzt schon klar, dass wir die stärkste Rezession seit Ende des 2. Weltkriegs bekommen.“ Jetzt müssen Szenarien aufgebaut werden, die einen Weg für einen neuen wirtschaftspolitischen Rahmen aufzeigen, der den Anforderungen der derzeitigen Krise gerecht wird. In seinem Vortrag diskutiert Prof. Jens Südekum diese Aspekte und fragt, wie sich Unternehmen und Gesellschaft auf die kommenden Herausforderungen resilienter einstellen könnten.

Rainer Schlief

Rainer Schlief

Initiator von frühjahrsm:ut 21 und Geschäftsführer PROVENTES Schlief GmbH

Details

Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Münster, arbeitete bei Siemens Nixdorf in Paderborn und in einer Beratungsgesellschaft im Westmünsterland. Als Geschäftsführer der Unternehmensberatung PROVENTES Schlief GmbH im Herzen von Münster lenkt er seit über 25 Jahren die Geschicke der Unternehmensberatung. Er betreut mittelständische Unternehmen in den Schwerpunkten Unternehmensfinanzierung und Mitarbeiterkapitalbeteiligung sowie Personalentwicklung und Organisation.

Moderation

Uwe Schulz

Uwe Schulz

WDR

Details

Moderation